Appell: Bewahren Sie Mitbürger vorm Erfrieren!

Im Winter ist wieder mit Dauerfrost zu rechnen. Viele arme Menschen leiden unter Mangelversorgung, da sie über keinen Wohnraum verfügen. Sie können helfen!

SHK

29.11.2016

obdachlose-mit-hund-in-der-city_soziale-hilfe.jpg

Der Verein Soziale Hilfe und das Sozial-Center der Heilsarmee appellieren gemeinsam an die Bevölkerung, aufmerksam darauf zu achten, ob Menschen, insbesondere Wohnungslose, mit der anhaltenden Frostperiode nicht zurechtkommen.

Sowohl mit einem eigenen Angebot von Notschlafstellen als auch durch Vermittlungen in andere Einrichtungen hilft die Soziale Hilfe in der Kölnischen Str. 35, Kassel, in Notfällen.

Sie erreichen uns unter:

0561 7073831 oder 0561 7073816


Das Sozial-Center der Heilsarmee in der Eisenacher Str. 18, Kassel, hält ebenfalls Unterkünfte bereit und nimmt jeden auf, der sich in einer Wohnungsnotlage befindet. Sollten alle Plätze besetzt sein, werden Notbetten aufgestellt.

Telefonnummer der Heilsarmee:

0561 5703590


Im akuten Notfall bitten wir Sie, die Polizei benachrichtigen, die für vorübergehende Abhilfe und Unterbringung sorgen kann.

Darüber hinaus gilt für kalte Tage:

Keine Vertreibung wohnungsloser Menschen aus Einkaufspassagen sowie das Zulassen des Aufenthalts wohnungsloser Menschen in Bahnhöfen der DB und öffentlichen Einrichtungen. Auch ein gutes Hilfesystem kann die Gefährdungen durch Kälte auf der Straße nicht verhindern.

Newsletter

Veranstaltungen, Nachrichten, Brennpunkte: Mit dem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Förderer und Unterstützer:
Europäischer Sozialfonds Hessisches Ministerium der Justiz Kassel documenta Stadt Land Hessen Landeswohlfahrtsverband Hessen
Mitgliedschaften:
Der Paritätische – unser Spitzenverband Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e. V. Landeszusammenschluss für Straffälligenhilfe in Hessen
Kasseler Sparkasse | IBAN DE55 520503530001185649 | BIC HELADEF1KAS
Sparda Bank Hessen eG | IBAN DE22 500905000001770361 | BIC GENODEF1S12